Lemgo 2015
Das erste Treffen ohne Regentag!!!

Sonne, Sommer, fröhliche Nordstar Camper und ein rundes Programm sorgten für Kurzweil und gute Stimmung an dem langen Wochenende. Getreu dem Motte: "Jeder, wie er lustig ist" konnte man sich an unseren Aktivitäten beteiligen oder einfach nur den Tag beim Fachsimpeln in anregender Gesellschaft verbringen. Im Land des Hermanns wollten wir dem guten Mann natürlich auch einen Besuch abstatten und so stand am Donnerstag Mittag eine Wanderung zum Denkmal an. Fast 20 hügelige Kilometer lagen vor uns und so mutierte mancher Nordstarler mit zunehmender Wegstrecke vom Sportwagen zur Dampflock.


                    

Abends trafen wir uns in großer Runde zum Smalltalk und gemütlichen Beisammensein. Musikalische Unterstützung erhielten wir dabei von Helmut und Rudi, die uns wieder einmal Ihr Können unter Beweis stellten und unsere Ohren mit mehr oder wenige anspruchsvollen Texten verwöhnten. Danke für diesen unverzichtbaren Bestandteil des Treffens.



Am Freitagmorgen schon wieder ein traumhafter Sonnenaufgang, kein Wölkchen am Himmel! Wir gut, denn heute vormittag wollen wir uns im Kanufahren üben. An dieser Stelle möchten wir uns insbesondere bei Christine & Martin sowie Udo & Petra für Ihren aufopferungsvollen Einsatz im Wasser bedanken. Ihr habt mit Euren unfreiwilligen Einlagen zum Gelingen der Ausfahrt anerkennend beigetragen. Dankeschön!! Gisela und Rudi, blieben dadurch diesmal verschont. Till Merkord, unser Supervisor und Entertainer, vermittelte uns die notwendigen Kentnisse auf seine ganz eigene, unterhaltsame Weise.


     
 

Am Nachmittag stand dann endlich etwas Kultur auf dem Programm! Das kleine Städtchen Lemgo verwöhnt den Spaziergänger mit seinem ganz eigenen Charme. Unser Stadtführer, ein ehemaliger Förster, zeigte uns die vielen Gesichter der alten Hansestadt und besonders beeindruckende Fassaden. Außerdem konnten wir seinen abwechslungsreichen und humorvollen Vorträgen so manch Wissenswertes zur Geschichte, Hexenverfolgung und den besonderen Anekdötchen entnehmen.

Natürlich muss ich nicht erwähnen, dass der Tag am Abend einen gebührenden Ausklang am Lagerfeuer fand. Und selbstverständlich lies es sich unser Master of Fire, Gerd Müller, nicht nehmen, höchst persönlich für die lauschige Stimmung zu sorgen.
Samstag, unser letzter Tag, bot nochmals Möglichkeit, auf dem Platz gemütlich Kaffee zu trinken und zu plaudern oder im Klettergarten und bei der legendären Orientierungsrallye Geschick, Mut und Wissen unter Beweis zu stellen. So manch einer hatte aber bereits nach wenigen Metern in den Baumwipfeln die Hosen voll.

 
 
 
Am Nachmittag starteten dann die Teams, deren Zusammensetzung immer wieder neu ausgelost wird, um die sehr anspruchsvollen Aufgaben der Orientierungsrallye zu lösen. Neben einem ordentlichen Allgemeinwissen, einer gehörigen Portion Humor und einer offenen Wesensart fördert auch ein starkes Selbstbewusstsein den Erfolg.
 

                Eisverkostung - Wer schmeckt das Chilly raus ?-                                               Na, das macht er doch gut!!! Ein Küsschen für die Ziege!!

Nach langem Kampf und unter Mobilisierung der letzten Kräfte gelang es einem absolut versierten Top-Team, sich im Kampf gegen die zahlreichen Mitbewerber durchzusetzen:

1. Platz
Helmut Krzyzanowski
Konni Krzyzanowski
Thomas Rosenbaum
Ulrike Annas


Leider findet auch alles Schöne mal ein Ende und so bleibt uns nichts anderes übrig, als uns schon mal auf das nächste Treffen, Himmelfahrt 2016 zu freuen und Kraft zu sammeln, um die fränkische Landschaft und Lebensart in trautem Kreise zu genießen.